Dr. Ernst van Aaken
16.5.1910

geboren in Emmerich/Niederrhein







Atlanta, Gratulation von Monspart
1934

Westdeutscher Hochschulmeister im Stabhochsprung und Olympianomination für Gewichtheben

1931-38 Studium zuerst der Philologie, Pädagogik und Astronomie später der Medizin in Bonn
1939
Heirat mit Adelgundis Koenen in Emmerich, mit der er 7 Kinder hat
1939-45

Stabsarzt auf der Krim und im Elsaß

1946-47

Assistensarzt in Balve/Sauerland

1947-84
Praxis in Waldniel/Niederrhein mit Spezialisierung auf Sportmedizin und offene Beine (Rezeptur 7kb)
1953 Gründer und Trainer des OSC Waldniel mit 16 Deutschen Meistern vornehmlich im Langlauf
1953 durch seinen Einsatz beim Deutschen Leichtathletik Verband wird der 800-m-Lauf für Frauen möglich
1947 Entwicklung der"reinen Ausdauermethode" (long slow distance)
1961 Gründung der "Interessensgemeinschaft älterer Langstreckenläufer" zur Prophylaxe und Genesung
1968 Mitbegründer der Langlaufzeitschriften "Spiridon" und "Condition", regelmäßige Artikel
1972 beim Lauftraining wird er von einem Auto angefahren und verliert beide Beine
1972-84 Vortragsreisen nach Japan, USA, Kanada sowie etwa 300 Vorträge in Deutschland
1973 erste inoffizielle Weltmeisterschaften im Marathonlauf für Frauen in Waldniel
1976 Bundesverdienstkreuz
1978 gemeinsam mit Steffny beründet und organisiert er den Nürburgring-Lauf
1983 100 Meilen Lauf nur für Frauen mit 21 Teilnehmerinnen in Waldniel
1984 durch seinen Einsatz wird der Marathon für Frauen olympische Disziplin
2.4.1984 gestorben an den Spätfolgen seines Unfalls von 1972

Seitenanfang

Methode

Publikationen

Vita

Kontakt

Startseite